Artikel mit dem Tag "Satellit"



Etiquette and good manners
It's pretty rare, that I write a post in english. Sure, I'm not an english native speaker and it's a strange thing to do that for me. But today, it has to do with a blog, that I found in the net. The host and autor of thisblog is Sean Kutzko, KX9X and has the title: "5 Tips on Etiquette and Good Manners on the FM Ham Radio Satellites".

Es ist für mich einfacher, den Doppler-Effekt zu erklären, als die Frage über das beste Satelliten-Tracking Programm zu beantworten. Zumal es nach meinen Kenntnissen gar kein "Tracking"-Programm für Funkamateure gibt. Denn dieses müsste den Satelliten im Orbit physisch erfassen und aktiv verfolgen. Und bevor ich dem Fragenden ein halbwegs vernünftige Antwort geben kann, gilt es erst einmal eine Glaubensfrage zu klären: "Welches Betriebssystem?"

Üblicherweise assoziiert man Satellitenfunk im VHF/UHF-Bereich mit Richtstrahlantennen. Ob diese nun über einen Rotor oder mit blosser Hand in Azimuth und Elevation nachgeführt werden, macht erst mal kein Unterschied. Hin und wieder hört man von Omni-Antennen, welche ebenfalls Erfolg versprechen. Was dahinter steckt, zeige ich im folgenden Beitrag.

Mein letzter Beitrag zum ARISS SSTV Event (Zeile für Zeile von der ISS) ist auf grosses Interesse gestossen. Kurzfristig wurde vor ein paar Tagen erneut ein SSTV- Event durchgeführt. Und: Eine spezielle Konstellation der ARISS-Events in den kommenden Tagen hat mich dazu veranlasst, diesen kurzen Blog-Beitrag zu schreiben.

AMSAT-UK und AMSAT-NA ist es über die Jahre gelungen, die Decodierung und das Sammeln von Telemetriedaten zu vereinfachen. Diese Informationen sind für die Satellitenbetreiber von vitalem Interesse: Sie müssen unter Umständen schnell reagieren, damit die Mission nicht wie bei AO-40 abrupt endet.

Bei meiner aller erste Satelliten DX-Pedition nach EA8 (IL07/IL17) schleppte ich noch FT-470 und TW4000a mit auf die Insel. Trotz reinem FM Equipment forderte mich das Operating ordentlich. In der Satelliten-Szene hat sich die Kombi von zwei FT-817 stark durchgesetzt. Doch vor allem im Betrieb über Linear-Transponder, ist das Handling an den Geräten eine Herausforderung. Dank einer kleinen, aber feinen Idee von OK1CDJ ändert sich das nun...

Nun ist sie wieder über den Himmel gerauscht: Die ISS. Derzeit flitzen auch die Sternschnuppen der Perseiden über unsere Köpfe und viele Funkamateure erfreuen sich der Meteorscatter Disziplin. Nicht ganz so schnell flitzen die SSTV Bilder, welche direkt von der ISS gesendet werden, durch den Äther. Trotzdem erfreuen sich dabei jeweils tausende Funkamateure weltweit und schauen gespannt dem Bildaufbau zu.

Gestern ging die erste Demo Mission mit der Crew Dragon von SpaceX erfolgreich zu ende. Auch dieses moderne Raumschiff muss kommunizieren. Davon hängt der Erfolg der Mission und das Leben der Astronauten ab.

Operieren am offenen Herz des Transceivers sind für viele Funkamateure wahre Glücksmomente. Anderen treibt es eher die Schweissperle auf die Stirn. Zweiteres war bei mir der Fall, als ich in meinen jugendlichen Jahren kein Geld mehr hatte für neue Empfangsverstärker. Um die neuen GaAs FET vor weiteren Schädigungen zu schützen, war auch ein Eingriff am FT-736 notwendig. Dem Schutz der Vorverstärker wird viel zu weniger Aufmerksamkeit beigemessen...

Zu Beginn des Satellitenzeitalters war vieles noch Handarbeit. So auch das Berechnen der Überflugszeiten der Satelliten. Heute übernehmen das bequem die Bahnverfolgungsprogramme. Doch liefern auch die einmal schnell falsche Daten. Bild: "Oscar Locator" von AO-7 in der Sternwarte Bochum.

Mehr anzeigen