HB9WDF's Amateurfunk (über Satellit) Blog

Am 23.09.2009 wurde SwissCube (Foto) mit einer indischen Trägerrakete in den Orbit gebracht. Er ist der erste vollständig in der Schweiz entwickelte und gebaute Satellit , der sogar eine Amateurfunknutzlast mitführt. Was vielen nicht bekannt ist: Es war nicht der einzige seiner Art...

AMSAT-UK und AMSAT-NA ist es über die Jahre gelungen, die Decodierung und das Sammeln von Telemetriedaten zu vereinfachen. Diese Informationen sind für die Satellitenbetreiber von vitalem Interesse: Sie müssen unter Umständen schnell reagieren, damit die Mission nicht wie bei AO-40 abrupt endet.

In den letzten Jahrzehnten wurde der Amateurfunkdienst über Satellit durch Frequenzen ab 145 MHz und höher dominiert. Das war nicht immer so - und soll sich nun schon bald wieder ändern.

Bei meiner aller erste Satelliten DX-Pedition nach EA8 (IL07/IL17) schleppte ich noch FT-470 und TW4000a mit auf die Insel. Trotz reinem FM Equipment forderte mich das Operating ordentlich. In der Satelliten-Szene hat sich die Kombi von zwei FT-817 stark durchgesetzt. Doch vor allem im Betrieb über Linear-Transponder, ist das Handling an den Geräten eine Herausforderung. Dank einer kleinen, aber feinen Idee von OK1CDJ ändert sich das nun...

Nun ist sie wieder über den Himmel gerauscht: Die ISS. Derzeit flitzen auch die Sternschnuppen der Perseiden über unsere Köpfe und viele Funkamateure erfreuen sich der Meteorscatter Disziplin. Nicht ganz so schnell flitzen die SSTV Bilder, welche direkt von der ISS gesendet werden, durch den Äther. Trotzdem erfreuen sich dabei jeweils tausende Funkamateure weltweit und schauen gespannt dem Bildaufbau zu.

Gestern ging die erste Demo Mission mit der Crew Dragon von SpaceX erfolgreich zu ende. Auch dieses moderne Raumschiff muss kommunizieren. Davon hängt der Erfolg der Mission und das Leben der Astronauten ab.

Nein, ich stelle den Blog nicht bereits jetzt schon wieder ein. Sagen wir es so: Ich bewege mich zukünftig in zwei Welten. Oder Tanze gleichzeitig auf zwei Partys. Was aber nun auch wieder nicht stimmt...

Die Zeichnung erinnert entfernt an Skizzen von Leonardo da Vinci. Auch wenn diese nun nicht vom italienischen Jahrtausend Genie stammt: Es handelt sich um eine Vision aus dem vergangenen Jahrhundert , welche die erste Amateurfunkstation auf einem anderen Himmelskörper behandelte.

Operieren am offenen Herz des Transceivers sind für viele Funkamateure wahre Glücksmomente. Anderen treibt es eher die Schweissperle auf die Stirn. Zweiteres war bei mir der Fall, als ich in meinen jugendlichen Jahren kein Geld mehr hatte für neue Empfangsverstärker. Um die neuen GaAs FET vor weiteren Schädigungen zu schützen, war auch ein Eingriff am FT-736 notwendig. Dem Schutz der Vorverstärker wird viel zu weniger Aufmerksamkeit beigemessen...

Zu Beginn des Satellitenzeitalters war vieles noch Handarbeit. So auch das Berechnen der Überflugszeiten der Satelliten. Heute übernehmen das bequem die Bahnverfolgungsprogramme. Doch liefern auch die einmal schnell falsche Daten. Bild: "Oscar Locator" von AO-7 in der Sternwarte Bochum.

Mehr anzeigen