HB9WDF's Amateurfunk (über Satellit) Blog

Es ist für mich einfacher, den Doppler-Effekt zu erklären, als die Frage über das beste Satelliten-Tracking Programm zu beantworten. Zumal es nach meinen Kenntnissen gar kein "Tracking"-Programm für Funkamateure gibt. Denn dieses müsste den Satelliten im Orbit physisch erfassen und aktiv verfolgen. Und bevor ich dem Fragenden ein halbwegs vernünftige Antwort geben kann, gilt es erst einmal eine Glaubensfrage zu klären: "Welches Betriebssystem?"

Es war eine Zitterpartie mit EA8. Schon im Fürhling wollten wir Freunden unsere Lieblings Insel El Hierro besuchen. Doch das Covid-Theater machte die Planung alles andere als sicher.

Es braucht mehr als nur Abenteuerlust, wenn man an einem der abgeschiedensten Orten der Erde für über ein Jahr Lang im Dienste der Forschung leben und arbeiten möchte. Theresa, DC1TH, steckt schon mitten in der Vorbereitungen, um Roman, HB9HCF in ein paar Monaten abzulösen.

Zu Halloween soll ich über ein passendes, gruseliges Thema schreiben, haben mir erfahrene Blogger geraten. Hmm...

Üblicherweise assoziiert man Satellitenfunk im VHF/UHF-Bereich mit Richtstrahlantennen. Ob diese nun über einen Rotor oder mit blosser Hand in Azimuth und Elevation nachgeführt werden, macht erst mal kein Unterschied. Hin und wieder hört man von Omni-Antennen, welche ebenfalls Erfolg versprechen. Was dahinter steckt, zeige ich im folgenden Beitrag.

TS-790, TS-2000, IC820, IC-821H, IC-910, IC-9100, IC-9700, FT-726, FT-736R und FT-847. Habe ich einen vergessen? Dies sind nach meinem Kenntnisstand alle Satelliten Transceiver, die ab Stange angeboten wurden/werden. Mit diesen ist es möglich, standalone (und mit entsprechenden Kenntnissen und Erfahrungen), Satelliten im manuellen Modus zu arbeiten.

Mein letzter Beitrag zum ARISS SSTV Event (Zeile für Zeile von der ISS) ist auf grosses Interesse gestossen. Kurzfristig wurde vor ein paar Tagen erneut ein SSTV- Event durchgeführt. Und: Eine spezielle Konstellation der ARISS-Events in den kommenden Tagen hat mich dazu veranlasst, diesen kurzen Blog-Beitrag zu schreiben.

Am 23.09.2009 wurde SwissCube (Foto) mit einer indischen Trägerrakete in den Orbit gebracht. Er ist der erste vollständig in der Schweiz entwickelte und gebaute Satellit , der sogar eine Amateurfunknutzlast mitführt. Was vielen nicht bekannt ist: Es war nicht der einzige seiner Art...

AMSAT-UK und AMSAT-NA ist es über die Jahre gelungen, die Decodierung und das Sammeln von Telemetriedaten zu vereinfachen. Diese Informationen sind für die Satellitenbetreiber von vitalem Interesse: Sie müssen unter Umständen schnell reagieren, damit die Mission nicht wie bei AO-40 abrupt endet.

In den letzten Jahrzehnten wurde der Amateurfunkdienst über Satellit durch Frequenzen ab 145 MHz und höher dominiert. Das war nicht immer so - und soll sich nun schon bald wieder ändern.

Mehr anzeigen